Birma in virtual media 2/2008

b4blittle.jpg

I Die neue Hauptstadt

Pyinmana Naypydiaw ist seit März 2007 offiziell die neue Hauptstadt der Militärregierung. Sie liegt in nördlicher Richtung 320 km von der ehemaligen Hauptstadt Rangoon entfernt.

2 km von der ehemaligen Holzfällerstadt Pyinmana errichtete man ab 2005 das neue Regierungsviertel, dass man Naypydiaw nannte Naypidaw bedeutet “Sitz der Könige”. Pläne die Hauptstadt von Rangoon weg zu verlegen gab es bereits seit 2001, wurden jedoch von der Regierung verheimlicht. Erst am 7.11.2005 wurde bekannt, dass am 6.11.2005 mit der Verlegung der Ministerien und Behörden begonnen wurde.

Im März 2007 wurde die etwa 97400 Einwohner zählende Stadt zur offiziellen Hauptstadt erklärt. Pyinmana sei durch seine zentrale Lage geographisch besser als Rangoon geeignet, da die Stadt aus allen Landesteilen leicht zu erreichen sei. so wikipedia. Wie die Stadt aussieht zeigt ein Film, der auch erstmals Satellitenbilder vom Wohnhaus des Generals eingefangen hat.


III Zauberwort

Nach dem erfolgreichen Gebrauch in Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung und Technologie geistert ein englisches Zauberwort nun auch durch die Weltpolitik- die Roadmap, die Straßenkarte, als Synonym für eine Strategie oder einen Projektplan. Eine Charakterisierung liest sich so:

“Kennzeichnend für die Roadmap ist der nur vorbereitende Charakter und die grobe Planung der auszuführenden Schritte über einen längeren Zeitraum, diese umfasst in der Regel mehr als ein Jahr. Die Roadmap dient dazu, langfristige Projekte in einzelne, leichter zu bewältigende Schritte zu strukturieren, wobei Unsicherheiten und mögliche Szenarien zur Zielerreichung betrachtet werden. Roadmaps werden verwendet, um (langfristig) Fehlentscheidungen zu vermeiden.”wikipedia

Doch Vorsicht!Ob zur Rettung des Weltklimas, zur Erhaltung der Koalition oder als zukünftiges Regierungsprogramm einer Militärdiktatur :Wer von Roadmap redet, aber das Ziel nicht kennt, verfährt sich.” (freitag).

IV Than Shew´s roadmap zum nationalen Feiertag

Zum sechzigsten Jahrestag der Unabhängigkeit ließ Than Shwe in einer offiziellen Feierstunde vor 5000 Soldaten und Offiziellen “dem Volk und der Öffentlichkeit” verkünden, er habe auch eine Roadmap. In einer Botschaft an das Volk forderte er das Volk auf, ihn und seine konzipierte Roadmap zu unterstützen:

(They should) “cooperate in realising the state’s seven-step road map with union spirit, patriotic spirit and the spirit of sacrifice.” so Turkish press.

In sieben Punkten geht es mit “spirit” zum Ziel. Doch die Zielsetzung mutet ideel und moralisch an. Wohin die Reise des Landes geht, ließ er an diesem Tage unverkündet. Klare Inhalte, klare Perspektiven und Zielsetzungen lässt er vermissen. “Seven steps” als Synonym, das war s.

Vielleicht ließ er seine Abwesenheit an der Feierlichkeit deshalb entschuldigen? So geschehen übrigens bereits 2007, wie das Asienhaus berichtete: “In der administrativen Hauptstadt Naypyidaw / Pyinmana wurde eine Erklärung Than Shwes verlesen, der sich zu diesem Zeitpunkt in Singapur einer Behandlung unterzog.”

392638513_8e24ee4c34_m.jpgSein persönlicher roter Teppich blieb leer. Auch ein Signal an diesem, für das Land so wichtigen Nationalfeiertag. Im Sinne eines “Nationalfeiertags” bleiben zwei Personen zudem nicht erwähnt, nicht gewürdigt, deren Verdienstefür die Nation mehr als wichtig sind: die Nobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, und ihr für Unabhängigkeit im Zweiten Weltkrieg kämpfender Vater Aung San- Symbolfiguren, ohne Frage.

“Than Shwe did not want to mention Aung San only because of Aung San Suu Kyi. If he glorified the role of Aung San, in a sense, he was also glorifying Aung San Suu Kyi. It’s like America celebrating the Fourth of July without mentioning Washington” -Sean Turnell, Myanmar -Experte/ Macquarie University, Australia- “Man kann nicht nicht kommunizieren”, sagte schon Paul Watzlawick, und der Feiertag bleibt “in Junta Fesseln”.(News HQ)

Die Oppositionspartei gedachte des Tages in Rangoon: “Die NLD, Oppositionspartei des Landes feierte 400 km entfernt in Rangoon mit 300 Unterstützern “under the watchful eyes of 50 plainclothes security officers.”..

V Zukunft?

Wie sehen (Exil-) Birmanen die Zukunft des Landes fragte sich die Mitteldeutsche Zeitung. Stimmen:

-«Wir müssen hoffen, dies ist unsere letzte Chance», sagt der Exilbirmane mit Tränen in den Augen. «Wir können ja schließlich nicht nochmal 20 Jahre warten.»

– «Ich bin nicht optimistisch, wenn ich in die Zukunft blicke», sagt eine Dissidentin in Rangun, die sich nach «sechs Jahren, fünf Monaten und sechs Tagen» in den Kerkern des Regimes ins Privatleben zurückgezogen hat. «Die Opposition, das sind doch alte Männer, alles ehemalige Offiziere. Und Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi ist eine Galionsfigur, aber allein regieren kann sie auch nicht.»

VI Habemus roadmap

„Die Diplomatie ist in gewisser Weise die Kunst der Hoffnung“ Auch Papst Benedikt interessiert sich für Politik , Diplomatie… und roadmaps. Zum traditionellen Neujahrsempfang der akkreditierten Vatikan- Botschafter hielt er eine Rede, die seine Einstellung zur aktuellen Weltpolitik widerspiegelt. Gewiß ein Zeitdokument zur Lage der Nationen aus christlicher Sicht. Die Rede im ganzen Text findet man bei Zenit.

Zu Birma äußerte er sich wie folgt: “Und ich bitte den Herrn, dass in Myanmar mit Hilfe der internationalen Gemeinschaft eine Zeit des Dialogs zwischen Regierung und Opposition beginnt, bei dem die Respektierung aller Menschenrechte und fundamentaler Freiheiten wirklich gewährleistet wird”

VII Domradio

Anlässlich des Unabhängigkeitstages von Birma führte das Domradio aus Köln, Radiosender der katholischen Kirche, ein Interview mit Stefan Huppertz, dem Myanmar Referent von Maltheser international.(Audio, öffnet in Real Player). Er beschreibt seine Einschätzung der Lage im Land nach den September-Unruhen, sowie die Arbeit der Hilfsorganisation vor Ort. “Egal wie sich die politischen Rahmenbedingungen verändern werden, die Bevölkerung wird noch über Jahrzehnte auf Hilfe von Außen angewiesen sein.Deren Situation ist mehr als dramatisch” erklärt der Experte. ( Zusammenfassung des Interviews bei Radio Vatikan)
für Gewiß steht die Führung des Landes unter Druck. Denn erneut hat sich der UNo- Sicherheitsrat zu Wort gemeldet, und ” den Machthabern des südostasiatischen Landes mangelnde Fortschritte bei der Demokratisierung vorgeworfen.”(NZZ)

VII historische Fußnote: 1948

1948, das Jahr der Unabhängigkeit Birma´s vom britischen Commonwealth, ist eines dieser Jahre der Weltgeschichte, die viele welthistorischen Veränderungen mit sich brachten- Auswirkungen und Entwicklungslinien sind noch heute global spürbar. Auf wikipedia eine Übersicht, daraus

einige Stichwörter: Erschießung Gandhi´s/ Unterzeichnung Marshall Plan/Gründung des Staates Israel/ Berliner Luftbrücke/Erklärung der Menschenrechte/George Orwell schreibt “1948” und hat 60 Jahre Recht behalten ..

“In many ways, 1948 has defined the world we live in today.” schreibt Otto Spijkers von der Universität Leiden /NL , der ein lesenswertes Blogprojekt über dieses Jahr ins Leben rief.

VIII Blog4Burma 2008

b4bmainupdate.jpg

Das Netzwerk”Blog4 Burma” geht ins neue Jahr- und es wird gewiß weiterhin einiges zu berichten geben.

Das Netzwerk, das übrigens die magische Schallmauer der “100 Tage” durchbrochen hat besteht aus den BloggerInnen:

in|ad|ae|qu|at, adaequat, Daburna, Blogger for Freedom, Bloguer ou ne pas bloguer, Adicie, News HQ und Khaipi.

Einen RSS-Feed gibt es auch-abonieren und auf dem aktuellen Stand bleiben !!

Advertisements

Tags: , , , , , ,

6 Responses to “Birma in virtual media 2/2008”

  1. czz Says:

    Die pure Illusorik der “Roadmap” wird von vielen Berichten insofern meist übergangen , als angenommen wird , es gebe “bereits” ( ! ) eine Verfassung . Sind die Wikipedia- Einträge korrekt ( plus einige Print- Kommentare ) , bestünde das Progamm ja gerade im schrittweisen Zusteuern auf eine Verfassung mit einem zeitlich nicht indizierten himmlischen Finish einer “Demokratie” .
    Die Verbunkerung der Militärs in einer Retortenstadt und das grossartige Bild von dem leer langlaufenden roten Teppich : Klassische Insignien militärischer ( Atatürks Anakara ) und / oder diktatorischer ( Ceaucescus Wahnsinnsarchitektur ! ) Macht –

  2. Bloguer ou ne pas bloguer ? Says:

    Week-end, c’est canard !

    B4B : Birma in virtual media 2/2008 ; riche en liens et ressources en allemand et anglais. Des photos avec : Myanmar, mars 2002 (5 pages) ; voilà pour les pages en français … Mais ma précédente Revue sur le sujet ne remonte qu’à tro…

  3. NEWS HQ Says:

    Blog4Burma: Von “Rambo: Part 4″ und “Unabhängigkeit: Episode II”

    Schon wieder zwei Wochen seit meinem letzten Überblick zur Situation in Burma, zwei Wochen nach dem 60. Jahrestag der Unabhängigkeit von der Kolonialmacht Großbritannien, der aber eher einem Volkstrauertag glich. So verweigerten sich die…

  4. wordfish Says:

    Gewiss. gewiss, czz: sofern die wikipedia- Einträge korrekt sind, würde sein Programm auf das “himmlische finish” zu laufen. Eben: Du verwendest den Konjunktiv.
    Ergo weitere Fragen:
    1.) gibt es andere, diametralere Definitionen des Begriffs? Die besser auf das Tun passen? Eröffne gern eine Sammlung….
    2.) neugier genügt: worin würden denn diese sieben-Schritte bestehen?
    Ist es dann noch roadmap oder eher 5 Jahres Plan anmutend?
    3.) WAS stört den General/die Regierung am meisten(Perspektivenwechsel): Das Volk? Die Forderungen der ASEAN? Die Forderungen des “Westens”? Wie begegnet er diesen?

    Sowas könnten weitere Fragen sein, die es zu recherchieren gelten würde…
    Die Situation im Land, ein kochender Milchtopf, dessen Deckel gewaltsam runtergedrückt wird, damit nicht schon wieder was überkocht-“es ging doch soo lange gut”-

  5. BLOG 4 BURMA : Operation "Info- & Blog- Block" vor Olympiade ? at in|ad|ae|qu|at Says:

    […] News United ( Birma in virtual media 2/2008 ) berichtet anschaulich und mit “sprechenden Bildern” von den leeren Plätzen und dem […]

  6. BLOG 4 BURMA : Armed Forces Day - Nationale Feier der Streitkräfte als desperat pompöse Machtmanifestation at in|ad|ae|qu|at Says:

    […] und traft damit den Nagel vermutlich genauer auf den Kopf , als man dies damals ahnen konnte . Birma news united wartet mit einigen eindrücklichen Satellitenbildern auf . Man sehe – und wird verstehen . […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: